Vom Auto der Verunglückten ist nur noch ein Wrack übrig.

© APA/ZOOM.TIROL

Chronik Österreich
05/03/2019

Herabstürzender Fels traf Pkw: Lenkerin tot

Der tragische Unfall ereignete sich im Bezirk Kufstein. Die Lenkerin überlebte nicht.

Ein besonders tragischer Unfall hat sich Freitagmittag nahe Alpbach in Tirol, Bezirk Kufstein, ereignet: Kurz vor zwölf Uhr löste sich im Hang oberhalb der Landesstraße in das Dorf ein tonnenschwerer Felsbrocken und stürzte auf ein Auto. Die Lenkerin des zertrümmerten Fahrzeuges, eine 49-jährige Einheimische, kam dabei ums Leben.

Ihre 52-jährige Beifahrerin hatte Riesenglück und kam bei dem Unfall mit Prellungen und einem Schock davon.

Laut Polizei löste sich der drei Tonnen schwere und 1,5 Kubikmeter große Felsbrocken 80 bis 90 Meter oberhalb der Straße. Er schlug auf der Fahrerseite ein und wurde nach dem Aufprall über das Auto ins Gelände katapultiert.

Eine Frage von Sekunden

„Hätte die Frau die Stelle ein oder zwei Sekunden früher oder später passiert, wäre nichts passiert“, sagt Richard Hotter vom Polizeiposten Kramsach. Der Hang, aus dem sich der Fels löste, war bislang nicht als steinschlaggefährdet bekannt. Der Landesgeologe untersuchte das Gelände. Nach fünf Stunden konnte die Straße wieder freigegeben werden.

In den vergangenen Jahren ist es in Tirol immer wieder zu Felsstürzen auf Straßen gekommen. Im Sommer 2017 starb ein 28-jähriger Südtiroler auf der Reschenstraße, dessen Auto von einem Felsblock zermalmt wurde.