Chronik | Österreich
24.06.2018

Pick-up stürzte in Salzburg 60 Meter ab

Alkoholisierter Mann konnte sich selbst befreien und ging nach Hause. Seine fünf Freunde waren kurz vor Absturz ausgestiegen.

Ein Alkolenker ist am Sonntag in Großarl im Salzburger Pongau mit einem Pick-up über ein steiles Gelände rund 60 Meter abgestürzt. Der 24-Jährige hatte unwahrscheinliches Glück, er konnte sich selbst aus dem völlig zerstörten Auto befreien. Der Mann wurde nur leicht verletzt, flüchtete vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte nach Hause. Fünf Freunde waren laut Polizei kurz vor dem Absturz aus dem Wagen ausgestiegen.

1,82 Promille

Der Alkolenker fuhr Sonntagfrüh mit fünf Freunden mit einem Pick-up von Großarl über die Großarler Straße (L109) weiter auf einen Güterweg. Dabei kam der Lenker mit 1,82 Promille Alkohol im Blut mit dem Wagen mehrmals von der Fahrbahn ab und beschädigte angrenzende Zäune. Den Beifahrern dürfte das offenbar zu viel geworden sein, sie stiegen auf dem Güterweg vom Pkw aus und der 24-jährige Lenker fuhr mit dem Auto alleine weiter. Kurze Zeit später passierte der schwere Unfall, der Pongauer stürzte mit dem Pick-up im Bereich einer Kehre rund 60 Meter über eine steile Böschung in den Augraben.

Erst einige Stunden später wurde der Fahrzeugabsturz bekannt. Da die Einsatzkräfte keine Personen im Absturzbereich fanden, wurde eine Suchaktion von Feuerwehr, Bergrettung und Polizei gestartet. Der Lenker und dessen Mitfahrer konnten ausgeforscht werden. Der 24-jährige Pongauer bestreitet, das Fahrzeug gelenkt zu haben, seine fünf Mitfahrer nennen ihn laut Polizei aber alle als Fahrer.

Aufwendige Bergung

Die Freiwillige Feuerwehr Großarl und die Freiwillige Feuerwehr St. Johann bargen das Auto mittels schwerem Rüstfahrzeug. Die Bergung dauerte rund zwei Stunden, sagte Einsatzleiter Josef Prommegger.