© Kurier / Franz Gruber

Chronik Österreich
09/06/2019

Parkpreise am Flughafen bleiben vorerst unverändert

Die geplante Gebührenerhöhung für Abflugrampe und Limousinengarage wird verschoben. Neue Gespräche mit Wirtschaftskammer angekündigt.

von Markus Strohmayer

Groß war die Aufregung, als es Mitte August seitens des Wiener Flughafens plötzlich hieß, dass die Abflugrampe künftig nur mehr einmal täglich kostenlos befahrbar sein soll. Besonders unter professionellen Zubringern, da im selben Atemzug eine saftige Preiserhöhung der Limousinengarage angekündigt wurde. Nun dürfen sie aber aufatmen. Nach Intervention der Wirtschaftskammern Wien und Niederösterreich rudert der Flughafen zurück und verschiebt die Preiserhöhung auf unbestimmte Zeit. Laut Sprecherin Dominique Wittmann sei das Ziel eine für beide Seiten annehmbare Lösung.

Flughafen, Beschrankung, Schranke, Abflugrampe, Gebühren

Mietwagen- und Taxiunternehmer zeigen sich erfreut, denn ihnen stieß es sauer auf, dass die Preiserhöhung Mitte August vergleichsweise kurzfristig angekündigt wurde. Bereits am 15. September hätten die Änderungen in Kraft treten sollen. Das wiederholte Befahren des Abflugbereichs hätte dann nach einmaligen zehn Gratisminuten zwei Euro pro angefangener Viertelstunde kosten sollen. Der Flughafen wollte mit diesem Schritt Abholdienste ausbremsen, die wiederholt im Kreis fahren und für Verzögerungen sorgen. Gleichzeitig wäre aber auch die Limousinengarage von 2,20 Euro pro Stunde auf 3,60 erhöht worden. Viele Unternehmer fürchteten verärgerte Kunden, da diese teils Monate im Vorhinein buchen. Die Zusatzkosten hätten diesen nachverrechnet werden müssen.

Demo stand im Raum

Nachdem die Taxi- bzw. Limousinenfahrer Thomas Schwarz und Markus Solarzyk damals eine Demonstration auf der Abflugrampe ankündigten und sogar eine Beschwerde bei der Bundeswettbewerbsbehörde angedacht war, betonte der Flughafen, dass man die Situation nicht eskalieren lassen wolle. Dass nun weitere Gespräche mit der Wirtschaftskammer angekündigt wurden, kann wohl als Schritt gesehen werden, um die Wogen zu glätten.

Die Wirtschaftskammer sieht einen Teilerfolg und möchte in der gewonnen Zeit nun an einer für alle vernünftige Einigung arbeiten. Das hofft auch Taxifahrer Schwarz: „Das sind erfreuliche Nachrichten, aber natürlich wäre es schön, wenn die Preiserhöhung nicht nur verschoben wird, sondern der Flughafen komplett einlenkt.“Markus Strohmayer