Symbolbild

© APA/WOLFGANG EBNER

Chronik Österreich
08/01/2021

OÖ-Alpinistin prallte in Kärnten gegen Felswand - von Heli geborgen

31-Jährige wurde ins Krankenhaus Zell am See geflogen

Eine Alpinistin (31) aus OÖ ist am Samstag bei einer Ausbildung am Großglockner schwer verletzt worden. Ein Fels war ausgebrochen, die Frau stürzte rücklings ins Seil und prallte gegen eine Felswand. Sie wurde von einem Hubschrauber geborgen und ins Spital Zell am See in Salzburg geflogen, wie die Landespolizeidirektion Kärnten am Sonntag mitteilte.

Die Angehörigen einer OÖ-Alpinvereinigung hatten am Samstag im hochalpinen Gelände verschiedene Kletterübungen in Zweier- und Dreier-Seilschaften absolviert. Die Ausbildung fand nordwestlich der Oberwalder Hütte in einer Seehöhe von rund 2.960 Metern statt. Dabei gab plötzlich ein Felsstück nach, die 31-jährige, im Vorstieg befindliche Frau aus dem Bezirk Rohrbach (OÖ) stürzte und schlug mehrmals gegen den Fels. Die Schwerverletzte musste vom Rettungshubschrauber Heli Alpin 6 unter schwierigsten Bedingungen mittels Seil geborgen und ins Bezirkskrankenhaus Zell am See geflogen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.