Die "Ösis" wie sie gerade einen Teil der Zugspitze "fladern".

© youtube

Werbegag
10/25/2013

Österreicher "stahlen" Spitze der Zugspitze

"Der Gipfel befindet sich jetzt in Österreich." Fakevideo als Werbung für die Modellbaumesse.

Eine unglaubliche Tat, dokumentiert in einem Bekenner-Video: „Am 21.10.2013 um 11.42 Uhr haben wir den Deutschen die Zugspitze geklaut. Sie befindet sich jetzt in Österreich“, lautet der Kommentar zu einem Youtube-Film, der am Freitag für Aufregung in Deutschland sorgte. Immerhin war in dem Streifen zu sehen, wie vier Wiener den höchsten Berg unserer Nachbarn an der Grenze zu Tirol mit Hammer und Meisel um seine Spitze erleichterten.

Die Bayrischen Staatsforste, auf derem Grund die Zugspitze steht, prüften bereits rechtliche Schritte. Die Bild titelte im Internet schon „Das ist ja der Gipfel!“. Und ein Sprecher der bayrischen Zugspitzenbahn fand die Aktion im Gespräch mit dem KURIER noch am Vormittag „gar nicht lustig“.

Am Nachmittag dann die Auflösung: Alles nur Fake. Das Video war ein Marketingag für die Wiener Modellbaumesse, wie deren Sprecher Oliver-John Perry bestätigte und beruhigte: „Es sieht nur so aus, als ob da ein Stein abgeschlagen wurde. Der Felsbrocken ist von einem Geröllhaufen auf der Zugspitze“. Und der ist noch bis Sonntag auf der Messe zu sehen – im Maßstab 1:1.

Das Video der Aktion

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare