© VVT

Chronik Österreich
03/25/2019

Öffi-Verkaufsplattform als Testballon für ein Österreich-Ticket

Tiroler können Öffi-Fahrten nun mit mehreren Anbietern in einer App buchen. Das funktioniert auch über die Landesgrenze hinaus

ÖBB-Kunden wird der Online-Ticket-Shop, der am Montag in Innsbruck vorgestellt wurde, bekannt vorkommen. Der Verkehrsverbund Tirol (VVT) und die Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) haben die App gemeinsam mit dem Bahnunternehmen entwickelt.

Sie funktioniert nach demselben Prinzip wie die Plattform der ÖBB. Deren Regionalleiter René Zumtobel spricht von einem „Meilenstein für den öffentlichen Verkehr“. Denn erstmals in Österreich können Fahrten mit verschiedenen Anbietern in einem einzigen Ticketshop gebucht werden. Städtischer, regionaler und überregionaler Verkehr werden vernetzt.

Der Kunde muss in der App lediglich Start- und Zielpunkt festlegen und bekommt mögliche Verbindungen angeboten. Egal ob er dabei die Bahn, Regio-Busse oder etwa die Innsbrucker Straßenbahn benutzt: Er muss nur ein Ticket kaufen.

„Wir sind Vorreiter für die Vision eines gesamtösterreichischen Ticketshops“, sagt VVT-Geschäftsführer Alexander Jug. Vergünstigungen – etwa Jahreskarten der ÖBB, der IVB oder des VVT – können in dem Tool hinterlegt werden. Die Ermäßigungen werden automatisch bei der Errechnung des Gesamtpreises berücksichtigt.

Das Zusammenstückeln von verschiedenen Fahrkarten entfällt damit. Und das nicht nur innerhalb von Tirol. Bereits vom Start weg kooperiert der Vorarlberger Verkehrsverbund. Tiroler Öffi-Nutzer können somit etwa eine Reise in den Bregenzerwald im Ticketshop buchen. Die Verrechnung zwischen den Verkehrsbetrieben läuft im Hintergrund.

Das Angebot soll rasch ausgebaut werden. „Es gibt sieben Verkehrsverbünde in Österreich. Bis in den Herbst sind alle dabei“, sagt Tirols Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe (Grüne), die den Ticketshop als Grundlage dafür sieht, das es eines Tages ein echtes Österreichticket gibt.

Durchs ganze Land

Sobald die übrigen Bundesländer in die Plattform integriert sind, können Tiroler dann auch Tickets in den Rest von Österreich mit Hilfe der App buchen. Kunden anderer Verkehrsverbünde können das Service hingegen nur bedingt nutzen. Denn das Tool des VVT und der IVB erkennt nur die Vergünstigungen von deren Kunden.

Ob der Tiroler Weg Nachahmer findet, ist noch offen. „Wir schauen uns das Thema an und stehen mit den Tirolern in Kontakt“, sagt Christina Maria Bachmaier vom Verkehrsverbund der Ostregion.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.