Chronik | Österreich
07.04.2018

Oberösterreicher übersah in St. Pantaleon Lokalbahngarnitur

Mann fuhr ungebremst gegen Zuggarnitur. Er wurde ins Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert.

Bei einer Kollision mit einer Garnitur der Salzburger Lokalbahn ist heute, Samstag, ein 58-jähriger Lenker aus St. Pantaleon im Bezirk Braunau verletzt worden. Der Mann war gegen 12.50 Uhr in seiner Heimatgemeinde über eine durch Lichtsignale geregelte Eisenbahnkreuzung gefahren und hatte den herannahenden Zug übersehen. Er fuhr ungebremst gegen die Zuggarnitur.

Der Wagen des Oberösterreichers wurde gegen das Wartehäuschen geschleudert. Der Lenker konnte sein Auto selbstständig verlassen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde er ins Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert. Die 15 Fahrgäste und er Lokführer blieben unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden, die Zuggarnitur wurde ebenfalls beschädigt. Zur Bergung waren drei Feuerwehren im Einsatz, teilte die Polizei mit.