© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
06/16/2019

Notfallplan: EVN füllte 30.000 Liter Trinkwasser ab

Innerhalb von 24 Stunden sei damit eine "alternative Versorgung" sichergestellt, sollte es zu einer Katastrophe kommen.

Um in Krisen- und Katastrophensituationen die Bevölkerung im betroffenen Gebiet rasch versorgen zu können, hat die EVN-Tochter EVN Wasser 30.000 Liter Trinkwasser in Flaschen abgefüllt. Mehr als 20.000 Flaschen werden an zehn verschiedenen Standorten in Niederösterreich bereitgehalten, teilte das Unternehmen am Sonntag in einer Aussendung mit.

So könne man im Fall der Fälle die Transportwege kurz halten und schnell reagieren. "Diese Flaschen sind eine Sofortmaßnahme und sollen den Zeitraum überbrücken, bis andere Arten der Versorgung organisiert werden können. Wir gehen davon aus, dass wir nach 24 Stunden eine alternative Versorgung über unsere Ringleitungen oder Tankwägen sicherstellen können", erläuterte Geschäftsführer Raimund Paschinger.

Die EVN Wasser ist nach eigenen Angaben das zweitgrößte Wasserversorgungsunternehmen in Österreich und liefert für 567.300 Einwohner Trinkwasser. Davon leben 122.000 in Niederösterreich, wo das Unternehmen in 127 Katastralgemeinden auch das Ortsnetz mitbetreut.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.