Notarzt im Einsatz (Symbolbild).

© KURIER/Jürgen Zahrl

Chronik Österreich
12/16/2018

Notbremsung wegen Rettungsauto: Buspassagierin schwer verletzt

Die 51-Jährige war durch die Bremsung gestürzt. Sie wurde ins Unfallkrankenhaus gebracht.

Eine Grazerin ist am Sonntagnachmittag bei der Fahrt mit einem Linienbus im Stadtbezirk Gries schwer verletzt worden, weil der Lenker mit einer Notbremsung eine Kollision mit einem entgegenkommenden Rettungsauto verhindern wollte. Die 51-Jährige sei durch die Bremsung gestürzt, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark mit. Sie sei ins Unfallkrankenhaus gebracht worden.

Der Bus war gegen 16.15 Uhr auf der Kapellenstraße stadtauswärts unterwegs gewesen. Der 52-jährige Lenker bremste den Bus abrupt ab, um den Zusammenstoß mit einem mit Blaulicht fahrenden Einsatzfahrzeug des Roten Kreuzes zu verhindern. Der Buslenker und der 29-jährige Lenker des Rettungsautos waren nicht alkoholisiert. Sachschaden sei keiner entstanden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.