Chronik | Österreich
30.05.2018

NÖ: Wasserleiche wurde bei Rollfähre an Land gespült

Fund bei Klosterneuburg. Leiche bereits mehrere Tage im Wasser. Keine Hinweise auf Fremdverschulden.

Am Dienstag in den frühen Abendstunden wurde im Bereich der Rollfähre Klosterneuburg eine Wasserleiche entdeckt. Bei dem Toten soll es sich laut Polizei und Feuerwehr um einen Mann handeln. „Feuerwehren aus Klosterneuburg und Korneuburg waren mit zwei Rettungsbooten im Einsatz und übergaben die Leiche an die Polizei“, sagt Feuerwehrsprecher Franz Resperger.

Die Identität war vorerst unklar, Erhebungen dazu im Laufen, bestätigte Polizeisprecher Walter Schwarzenecker am Mittwoch auf Anfrage Medienberichte. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an. "Es gibt derzeit keine Hinweise auf Fremdverschulden", sagte Schwarzenecker.

Die Einsatzkräfte bargen die Leiche kurz nach 18.00 Uhr bei der Rollfähre Korneuburg. Der Tote wies laut Exekutive keine Verletzungen auf. Er trug eine Trainingshose, ein T-Shirt und Sportschuhe, auch ein Rucksack und moldawische Währung wurden gefunden. Es gebe Hinweise auf die Identität des Mannes, diese sei aber noch nicht geklärt, sagte der Polizeisprecher. Es könnte sich um einen moldawischen Staatsbürger handeln, hieß es.