© APA/PRIOR PATER MAXIMILIAN

Chronik Österreich
01/23/2021

Neuerlich Erdbeben im steirischen Admont, aber geringe Magnitude

Laut ZAMG keine Auswirkungen zu erwarten. Erdstoß am Mittwoch hatte unter anderem die Wallfahrtskirche Frauenberg beschädigt.

Im obersteirischen Admont (Bezirk Liezen) ist am Samstag am späten Vormittag neuerlich ein Erdbeben verspürt worden. Der Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) meldete eine Magnitude von 2,2. Bei dieser Stärke seien keine Schäden zu erwarten.

Bei dem Beben am Mittwoch - mit einer Magnitude von 4,7 - hatte es Schäden an Gebäuden und an der Wallfahrtskirche Frauenberg (siehe Bild oben) gegeben.

Der Erdstoß war um 10.58 Uhr im Raum nordwestlich von Admont registriert worden. Es wurde im Bereich des Epizentrums vereinzelt verspürt. Schäden an Gebäuden sind keine bekannt. Aktuelle Informationen über das Ereignis sind unter diesem Link zu finden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.