Chronik | Österreich
09.08.2018

Nach Unwettern schwere Schäden in Salzburg und Tirol

Das Wasser drang sogar in das Landeskrankenhaus und das Große Festspielhaus in Salzburg ein.

Unwetter und Starkregen haben in der Nacht auf Donnerstag in Salzburg und Tirol für schwere Schäden und zahlreiche Einsätze der Feuerwehr gesorgt. In Salzburg waren besonders die Landeshauptstadt, der Pongau und der Pinzgau betroffen, meldete das ORF-Radio Donnerstag früh.

Demnach drang etwa Wasser in die Universitätsklinik für Nuklearmedizin des Landeskrankenhauses ein. Ebenso erging es am Mittwochabend während Vorstellungen der Salzburger Festspiele dem Großen Festspielhaus und dem Haus für Mozart. Außerdem war die Katschbergstraße (B99) im Bereich der Breitlehengalerie auf rund 100 Metern vermurt, wie die Salzburger Landespolizeidirektion in einer Aussendung mitteilte.

In Tirol verlegte eine Mure im Bereich Niederau am Mittwochabend die Wildschönauer Landesstraße (L3). Die Straße zwischen Wörgl und Wildschönau musst gesperrt und der Verkehr über Hopfgarten umgeleitet werden, berichtete die "Tiroler Tageszeitung" online. In Fügenberg wurden demnach durch einen Erdrutsch mehrere Zimmer eines Hotels beschädigt. In Bruckhäusl trat ein Bach über die Ufer.