Polizeihund "Beik vom roten Vulkan" spürte den Vermissten auf

© APA/LPD STEIERMARK/UNBEKANNT

Chronik Österreich
05/20/2019

Nach Sturz in Straßengraben: Polizeihund spürt Pensionisten auf

Der 65 Jahre alte Mann konnte sich nicht selbst retten. Er musste die Nacht im Freien verbringen.

Ein seit Samstag aus einem Pensionistenwohnheim abgängiger 65-Jähriger ist am Sonntag in der Weststeiermark von einem Polizeihund aufgespürt worden. Der Mann war in einen nur schwer zugänglichen Straßengraben gestürzt und konnte sich nicht mehr selbst retten. Er musste die Nacht im Freien verbringen und war bei Eintreffen der Polizei nicht ansprechbar.

"Beik vom roten Volkan" als Retter

Das Personal des Pensionistenheims verständigte die Polizei, nachdem der Bewohner am Samstag von seinem Spaziergang nicht mehr zurückgekehrt war. Bei der folgenden Suchaktion war auch eine Diensthundestreife eingebunden, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Montag mit. Diensthund "Beik vom roten Vulkan" wurde schließlich fündig und entdeckte den reglosen Mann im Straßengraben. In der Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes organisierten die Polizeibeamten die Bergung des Mannes mithilfe eines Traktors. Anschließend wurde der 65-Jährige von der Rettung versorgt.