© ROLAND THENY/ FILMTEAM AUSTRI A

Chronik Österreich
01/03/2019

Nach Felssturz in Steiermark: Sperre bei Hieflau bis zu drei Wochen

Laut Bezirkshauptmannschaft Liezen Gefahr im Verzug. Zusätzliche Schutznetze müssen eingezogen werden.

Nach dem Felssturz im Bereich des Bahnhofes Hieflau ist von der obersteirischen Bezirkshauptmannschaft Liezen am Donnerstag eine Sperre der Gesäusestraße (B146) und der Bahnstrecke verfügt worden. Es sei Gefahr im Verzug, hieß es seitens der BH auf APA-Anfrage. Die Sperre bleibe bis zum Anbringen zusätzlicher Schutznetze und der Räumung der sogenannten Fallböden von Gesteinsmaterial aufrecht.

Der Landesgeologe hatte am Donnerstagvormittag nach dem Abbruch von Felsstücken am Mittwoch zusammen mit Fachleuten der Katastrophenschutzabteilung der BH Liezen die Engstell im Ort in Augenschein genommen. Je nach Vorankommen der Sicherungsarbeiten und der Witterung werde über die Dauer der Sperre entschieden, sagte ein BH-Bediensteter.

Umleitung

Eine großräumige Umleitung wurde über die Buchauer Straße (B117) bzw. Eisenstraße (B115) eingerichtet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.