© APA/ORF STEIERMARK

Steiermark
07/12/2015

Mur: Suche nach 15-Jährigem geht weiter

Der Nichtschwimmer wollte sich im Uferbereich abkühlen und wurde mitgerissen.

Die Suche nach jenem 15-Jährigen, der am Samstag in Feldkirchen bei Graz von der Mur fortgerissen wurde, ist am Sonntag mit zahlreichen Helfern fortgesetzt worden. Der junge Ungar, der nicht schwimmen konnte, dürfte versucht haben, sich im Uferbereich etwas abzukühlen, als er von der Strömung mitgerissen wurde, so der ermittelnde Chefinspektor Anton Kiesl auf APA-Anfrage.

Der 15-Jährige machte zusammen mit seiner Familie einen Ausflug. „Er hat sich bis auf die Unterhose ausgezogen und ist auf einer Stiege ins Wasser gegangen“, schilderte Kiesl. Dort dürfte die starke Strömung den Burschen überrascht haben. Ein Augenzeuge sah den Nichtschwimmer noch einige Meter vom Ufer entfernt mit den Armen rudern. Der Lebensgefährte der Schwester sprang sofort vollständig bekleidet ins Wasser, bekam den 15-Jährigen aber nicht mehr zu fassen.
Es folgte eine dreistündige Suchaktion mit rund 60 Personen der Feuerwehren der Umgebung, Tauchern der Wasserdienststaffel sowie einem Hubschrauber. Am Sonntag wurde weiterhin nach dem Burschen gesucht, doch die starke Strömung und das teilweise trübe Wasser erschwerten die Aktion. Die Mur ist in diesem Bereich zwei bis fünf, an einigen Stellen sogar bis acht Meter tief, erklärte Kiesl.
Am Sonntag wurden weiterhin Zeugen befragt, die Suche sollte bis zum Abend weitergehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.