© Österreichische Wasserrettung

Kärnten
08/28/2014

Motor von Boot der Wasserrettung gestohlen

Schaden wird mit 30.000 Euro beziffert.

Unbekannte Täter haben in St. Andrä im Lavanttal den Außenbordmotor von einem Spezialboot der Wasserrettung mit Gewalt heruntergerissen und gestohlen. Der Schaden für die freiwillige Organisation beträgt rund 30.000 Euro.

Als die Einsatzkräfte der Wasserrettung St. Andrä/Lavanttal am Mittwoch das Motorrettungsboot einsatzbereit machen wollten, mussten sie feststellen, dass der Außenbordmotor mit Gewalt heruntergerissen und gestohlen worden war. Es handelt sich um einen 60 PS Viertaktmotor der Marke Suzuki DF60A. Die Einsatzstelle sparte lange für das Boot, das auch Teil des Katastrophenzuges ist. Es war 2014 bereits beim Hochwasser in Bosnien im Einsatz und half unzähligen Menschen.

"Die finanzielle Situation der Wasserrettung in Kärnten ist äußerst angespannt, eine Nachbeschaffung des Motors wird nicht leichtmöglich sein", sagt der Landesleiter der Wasserrettung Heinz Kernjak. Laut Kernjak sei dies nicht der erste Fall von Vandalismus gewesen. Das Spezialboot kam an den Seen in Unterkärnten und an der Drau zum Einsatz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.