© APA

Chronik Österreich
09/06/2019

Mordversuch: Steirischer Messerstecher von Hund verletzt

Im Bezirk Voitsberg nahm die Polizei Ermittlungen wegen Mordversuchs auf.

In Rosental an der Kainach soll ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Voitsberg Freitagfrüh im Drogenrausch mehrmals auf eine 44-jährige Weißrussin eingestochen und sie schwer verletzt haben. Der Mann selbst erlitt mehrere Bisswunden, bevor die Polizei einschreiten konnte. Ermittlungen wegen Mordversuchs wurden eingeleitet.

Gegen 6.30 Uhr Früh dürfte der 31-Jährige in seiner Wohnung mit einem Küchenmesser auf seine 44-jährige Arbeitskollegin losgegangen sein. Dabei dürfte der Mann der Frau mehrere Stich- und Schnittverletzungen im Bereich des Oberkörpers zugefügt haben.

In Unterschenkel gebissen

Die Frau konnte dem Mann das Messer zwar entreißen und sich vorerst ins Stiegenhaus und weiter ins Freie retten. Der 31-Jährige folgte der Frau jedoch und ließ weiter nicht von ihr ab.

Ein Hund, der den beiden aus der Wohnung des Mannes gefolgt war, attackierte den mutmaßlichen Täter immer wieder und fügte ihm schwere Bissverletzungen im Bereich der Unterschenkel zu.

Anrainer und ein vorbeifahrender Pkw-Lenker wurden auf die Auseinandersetzung aufmerksam und verständigten sofort die Einsatzkräfte. Die 44-Jährige wurde nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber C12 in das LKH Graz eingeliefert. Der 31-Jährige wurde ebenso schwer verletzt und nach Erstversorgung in das LKH Graz gebracht – er wurde festgenommen.

Sowohl Verdächtiger als auch Opfer standen vermutlich unter dem Einfluss verbotener Substanzen.