Die Zufahrt des LKH Graz. (Symbolbild)

© APA/ERWIN SCHERIAU

Chronik Österreich
05/03/2019

LKH Graz: Arbeiter von Baugerüst in die Tiefe gerissen

Baugerüst am neuen Chirurgiegebäude des Landeskrankenhauses eingestürzt: 48-Jähriger konnte nicht mehr gerettet werden.

Ein Arbeiter ist am Freitag am Gelände des LKH Graz von einem einstürzenden Gerüst verschüttet worden. Die Polizei bestätigte einen entsprechenden Bericht des ORF Steiermark. Der Unfall dürfte kurz vor 14.00 Uhr in einem Schacht des neuen Chirurgiegebäudes passiert sein. Der Arbeiter soll vom Gerüst mit in die Tiefe gerissen worden sein.

Am Nachmittag war die Bergung im Gange. Wie die Polizei Freitagabend mitteilte, kam für den Arbeiter jede Hilfe zu spät. Der 48-jährige Ungar hatte im zweiten Stock ausgeschalt und dürfte entweder abgestürzt oder mit dem Gerüst hinuntergefallen sein. Jedenfalls seien danach Schaltafeln und Träger der darüberliegenden Stockwerke in die Tiefe auf den Arbeiter gefallen.

Verschüttet

Die Berufsfeuerwehr Graz hatte zwei Stunden gebraucht, um überhaupt zu dem Mann in dem Lichtschacht vorzudringen. Die Ursache war am Nachmittag noch völlig unklar. Ein Statiker soll die Baustelle am Samstag begutachten.