Das eingebrochene Erdreich, verursacht durch einen Stolleneinstruz am Freitag dem 17. Juli 1998 in Lassing in der Steiermark. Nach einem Grubenunglueck , wo ein Arbeiter verschuettet wurde, stuerzte ein Haus ein und weiter mussten evakuiert werden. Rettungsmannschaftten hoffen den 24 jaehrigen verschuetteten Grubenarbeiter lebend bergen zu koennen. Laut Angeben des Sprechers der Grubenfirma stehen die Chancen sehr guenstig. (AP Photo/Helger Sommer)

© Deleted - 889125

Steiermark
07/13/2013

Lassing: Die Katastrophe im Rückblick

Bilder: Wie es zum größten Bergwerksunglück der Zweiten Republik kam.

Das eingebrochene Erdreich, verursacht durch einen…

UNGLUECKSSTELLE

Ein eingestureztes Haus dessen Bewohner nicht verl…

Luftaufnahme des Kraters in Lassing

Grubenunglück bei Liezen (Stmk)

Archivbild - Luftaufnahme des Kraters in Lassing

LASSING: 10 JAHRE GRUBENUNGLUECK

Neue Rohre werden am Donnertsag dem 30. Juli 1998 …

ORF

LASSING: 10 JAHRE GRUBENUNGLUECK

KURIER-Titel im Wandel der Zeit

LASSING: 10 JAHRE GRUBENUNGLUECK

LASSING: 10 JAHRE GRUBENUNGLUECK

SCHWARZABBAU IN LASSING

Bild: Viele Kamerateams und Reporter drängten sich…

ARCHIVBILD GRUBENUNGLUECK LASSING

GEDENKSTAETTE in LASSING

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.