Auch die Feuerwehr war im Einsatz (Symbolbild)

© Reinhard Vogel

Steiermark
04/14/2014

Küchenbrand in Leoben: Frau gestorben

Die 78-Jährige dürfte an Rauchgasen ums Leben gekommen sein. Nachbarin entdeckte die Tote.

Bei einem Zimmerbrand ist am Sonntag eine 78-jährige Frau in einem Mehrparteienwohnhaus in Leoben-Donawitz ums Leben gekommen. Die Seniorin dürfte an eingeatmeten Rauchgasen verstorben sein. Der Schwelbrand erlosch von selbst.

Einer Nachbarin war aufgefallen, dass Sonntagvormittag noch die Zeitung vor der Türe lag. Weil die allein stehende 78-Jährige schon teilweise pflegebedürftig war und sie einen Wohnungsschlüssel besaß, schaute sie nach und fand die Wohnungsbesitzerin tot in der Küche. Die alarmierten Einsatzkräfte, stellten fest, dass im Bereich des E-Herdes ein Brand ausgebrochen war, der aber aufgrund von Sauerstoffmangel von selbst wieder erloschen war.

Laut Brandermittlern dürften am Herd aufgestellte Kunststoffgefäße zu brennen bzw. glosen begonnen haben, wodurch Rauchgase freigesetzt wurden. Die Seniorin verlor das Bewusstsein und erstickte. Eine gerichtsmedizinische Obduktion war für Montag angesetzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.