Der Suchtrupp im Kleinwalsertal.

© APA/LPD VOARLBERG

Chronik | Österreich
06/05/2019

Kleinwalsertal: Vermisste Wanderer sind tödlich verunglückt

Die Leichen der 40-jährigen Frau und ihres 41-jährigen Lebenspartners wurden in der Nähe eines Schneelochs entdeckt.

Die Suche nach den seit Dienstagnachmittag im Kleinwalsertal (Bez. Bregenz) vermissten beiden Wanderern lief am Mittwochvormittag auf Hochtouren. Sie sind durch ein Schneeloch vermutlich in einen Gebirgsbach gestürzt. Der Einsatz hatte am Dienstag gegen 23.00 Uhr unterbrochen werden müssen und wurde am Mittwoch in den frühen Morgenstunden wieder aufgenommen, teilte die Polizei mit.

Paar gefunden

Nun ist klar: Die vermissten Wanderer sind tot. Suchkräfte entdeckten am Mittwoch die Leichen der 40-jährigen Frau und ihres 41-jährigen Lebenspartners aus dem Großraum Hannover. Die leblosen Körper wurden in etwa 30 Meter Entfernung zum Schneeloch gefunden, in das Sie gestürzt waren. Die Todesursache wird noch ermittelt, teilte die Polizei mit.

Das Paar unternahm am Dienstag mit einem Begleiter eine Bergtour im Gebiet des Widdersteins (2.533 Meter). In der Nähe der "Neuen Hochalphütte" auf rund 1.800 Meter Seehöhe geriet die Gruppe in ein großes Schneefeld. Auf der Suche nach dem Verlauf des Wegs glitt die 40-Jährige aus und verschwand in einem Schneeloch. Beim Versuch, seiner Partnerin zu Hilfe zu kommen, stürzte der 41-Jährige ebenfalls in das Schneeloch. Die Schneedecke im Bereich des Schneelochs ist derzeit noch etwa sechs Meter dick, der darunter verlaufende Gebirgsbach führt aktuell sehr viel Wasser.