© APA/LPD WIEN/UNBEKANNT

Chronik Österreich
08/20/2019

Kitzbühel: 1,5 Kilogramm Kokain und 80.000 Euro Bargeld gefunden

Im Bezirk Kitzbühel wurden drei Personen wegen Verbrechen nach dem Suchtmittelgesetz verhaftet und 35 Konsumenten ausgeforscht.

In Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt und weiteren Dienststellen führten Beamte der PI Kirchberg in Tirol in den vergangenen Monaten umfangreiche Ermittlungen wegen Verbrechen und Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz gegen einen größeren Personenkreis im Bezirk Kitzbühel durch.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden von den Beamten, mit Unterstützung eines Suchtmittelspürhundes, bei fünf Tatverdächtigen Hausdurchsuchungen durchgeführt. Dabei konnten in Summe  fast 1,5 Kilogramm Kokain und über 80.000 Euro an Bargeld sichergestellt werden, wobei im Rahmen einer der durchgeführten Hausdurchsuchungen 70.000 Euro davon im Dachboden – verpackt in drei Kuverts und im Mauersims versteckt – gefunden wurden.

Drei Personen wurden festgenommen, 35 Konsumenten ausgeforscht

Drei Personen wurden über Auftrag der Staatsanwaltschaft festgenommen und in die Justizanstalt überstellt. Zwei der Festgenommenen befinden sich immer noch in Untersuchungshaft.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 45-jährigen dänischen, einen 71-jährigen kroatischen sowie einen 47-jährigen österreichischen Staatsbürger. 

Im Zuge der Einvernahmen zeigten sich die Beschuldigten zum Teil geständig. Das Suchtmittel diente zum Teil für den Eigenkonsum, aber vorwiegend für eine Anzahl an Abnehmern im Bezirk Kitzbühel. Weitere 35 Personen konnten von der Polizei als Konsumenten ausgeforscht werden.