© Deutsch Gerhard

Graz
03/26/2014

Kellerbrand: Bewohner durch die Luft geschleudert

Mann wurde schwer verletzt. Auch drei Feuerwehrmänner mussten ins Spital.

Die Druckwelle war laut Feuerwehr Graz so heftig, dass der Mann einige Meter weit weggeschleudert wurde: In einem Kellerabteil eines Hauses in Graz-St. Peter kam es Mittwochvormittag zu einer explosionsartigen Verpuffung, danach begann es zu brennen. Der Grazer hat in dem Abteil etwas repariert.

Es sei ein schwieriger Einsatz gewesen, schilderte Dieter Pilat von der Berufsfeuerwehr: Im Keller hingen Stromkabel von der Decke, die aber noch unter Spannung waren. Ehe die Feuerwehr zu dem Opfer gelangen konnte, musste erst die Stromversorgung gekappt werden. Zuvor wurden jedoch drei Feuerwehrleute leicht verletzt, als sie die herabhängenden Kabel berührten.

Der Grazer hat neben einer Rauchgasvergiftung auch Brandwunden am Körper, außerdem fielen Gegenstände auf ihn. Die Unglücksursache wird noch untersucht, der Sachschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.