(Symbolbild)

© KURIER/Wessig

Chronik Österreich
02/04/2019

Kärnten: Von Dachlawine Verschütteter starb im Krankenhaus

Die Schneemassen hatten den 38-Jährigen bei Dacharbeiten am Sonntag unter sich begraben. Er überlebte nicht.

Ein 38 Jahre alter Villacher, der am Sonntag von der Dachlawine einer Skihütte am Nassfeld (Bezirk Hermagor) verschüttet worden war, ist am Montag im Klinikum Klagenfurt gestorben. Das teilte die Landespolizeidirektion am Abend mit. Der Villacher sowie ein weiterer Mitarbeiter waren dabei gewesen, das Dach der Hütte freizuschaufeln, als sie vom Schnee in die Tiefe gerissen wurden.

Der 38-Jährige stürzte von einer Leiter auf die darunterliegende Terrasse und wurde von den Schneemassen verschüttet. Der zweite Mann, ein ebenfalls 38 Jahre alter Slowene, wurde nur teilweise verschüttet und konnte um Hilfe rufen. Nach mehreren Minuten wurde der Villacher ausgegraben. Die Reanimation durch andere Mitarbeiter und in weiterer Folge durch Bergrettung und Notärztin gelang zunächst. Im Klinikum verloren die Ärzte aber letztlich den Kampf um das Leben des Mannes. Der Slowene hatte den Unfall unverletzt überstanden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.