(Symbolbild)

© APA/EXPA/JFK

Chronik | Österreich
05/13/2019

Kärnten: Tödlicher Unfall im Bereich des Dobratsch

Ein 38-Jähriger stürzte laut Polizei offenbar beim Fotografieren ca. 200 Meter ab.

Ein 38-jähriger Mann aus dem Bezirk Hermagor ist bei einem Sturz in der Nähe des Dobratsch (Gemeinde Arnoldstein) in Kärnten tödlich verunglückt. Der Mann wurde am Sonntagabend in einer Seehöhe von ca. 1.188 Meter im Zuge eines Suchfluges mit einem Polizeihubschrauber tot gefunden. Er dürfte Fotos gemacht haben und dabei im Bereich Dobratschsüdwand - Rote Wand ca. 200 Meter abgestürzt sein.

Die Polizei wurde bereits am Samstag darüber informiert, dass der Pkw des Mannes seit rund einer Woche auf einem Parkplatz der Alpenstraße stehe. Erste Suchflüge am Samstag verliefen allerdings negativ. Am Sonntag konnte dann der Leichnam geborgen und mittels Polizeihubschrauber ins Tal geflogen werden. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, ist noch unklar, wann und wo genau der Mann abgestürzt ist. Im Einsatz standen der Bergrettungsdienst Villach und die Alpinpolizei.