Chronik | Österreich
28.03.2018

Kärnten: SPÖ und ÖVP einigen sich auf Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit in Kärnten wurde bereits nach fünf Verhandlungstagen fixiert.

SPÖ und ÖVP Kärnten haben sich am Mittwoch auf die künftige Zusammenarbeit in einer Regierungskoalition geeinigt. Das verkündeten SPÖ-Vorsitzender Peter Kaiser und ÖVP-Chef Christian Benger nach den Verhandlungsgesprächen. Wie Kaiser sagte, erfolgte diese Einigung "exakt fünf Jahre nach der Angelobung der ersten Dreierkoalition" aus SPÖ, ÖVP und Grünen im Jahr 2013.

Laut Kaiser würden fünf Tage "des Sondierens und Verhandelns" hinter den Parteien liegen, man habe zu einer "tragfähigen, inhaltlichen Konstellation" gefunden. Wie Benger sagte, sei man vor fünf Jahren "angetreten, um das Land aufzuräumen, jetzt gilt es, Kärnten im Alpen-Adria-Raum zur Nummer eins zu machen." Die Gespräche seien nicht nur konstruktiv gewesen, sondern auf Augenhöhe erfolgt. Die Parteien verbinde der Wille, "Kärnten weiterzuentwickeln".