© APA/AFP/RHONA WISE

Chronik Österreich
10/05/2019

Kärnten: Mann setzte neun Königpythons im Freien aus

Der 37-Jährige konnte nun ausgeforscht werden. Sechs der neun Tiere wurden gefunden.

Mysteriöse Schlangenfunde im Sommer in Kärnten sind nun aufgeklärt worden: Die Polizei konnte einen 37-jährigen Mann aus dem Bezirk Villach ausforschen, der neun Königspythons in der Gemeinde Paternion in der freien Natur ausgesetzt hat. Sechs Tiere wurden gefunden, drei dürften aufgrund der mittlerweile gefallenen Temperaturen tot sein. Als Motiv gab der Besitzer Überforderung beim Füttern an.

Mitte Juli setzte der 37-Jährige die Schlangen aus. Drei wurden auf einem Grundstück in der Gemeinde in Nikelsdorf gefunden und dem Reptilienzoo Happ übergeben. Ein weiteres Tier geriet am selben Grunstück in Feistritz an der Drau in einen Rasenmäher und verendete.

Bei den neun Schlangen handelte es sich um ein acht Jahre altes Weibchen, ein fünf Jahre altes Männchen und sieben junge Abkömmlinge dieser beiden Schlangen, die ungefähr drei Jahre alt sind. Insgesamt wurden bisher sechs Schlangen gefunden, bei den restlichen drei geht die Polizei davon aus, dass sie nicht mehr am Leben sind. Der Mann wird wegen Tierquälerei angezeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.