Chronik | Österreich
01.06.2018

Innsbruck: Unbekannter stach 40-Jährigem Messer in den Rücken

Der Täter flüchtete daraufhin, eine sofort eingeleitete Fahndung blieb vorerst erfolglos. Das Opfer in stabilem Zustand.

Ein bisher noch unbekannter Mann hat am späten Donnerstagabend in der Innsbrucker Meinhardstraße einem 40-jährigen Russen ein Messer in den Rücken gestochen. Der Täter flüchtete daraufhin, eine sofort eingeleitete Fahndung blieb vorerst erfolglos. Der Russe sei bei der Attacke zwar schwer verletzt worden, sein Zustand sei aber stabil, berichtete Chefermittler Ernst Kranebitter der APA.

Die beiden Männer dürften schon vor dem Messerangriff am Südtiroler Platz aneinandergeraten sein. "Der Täter dürfte dem späteren Opfer dann bis in die Meinhardstraße gefolgt sein", erzählte Kranebitter. Warum es zu dem Streit gekommen war, war zunächst noch nicht bekannt. Der Russe konnte zwar schon befragt werden, er halte sich aber "sehr bedeckt", meinte der Ermittler.

Der Täter wurde als 1,60 bis 1,75 Meter groß, von mittlerer Statur und "vermutlich südländischer Herkunft" beschrieben. Er ist rund 25 Jahre alt und trug eine Schildkappe, hieß es.