++ THEMENBILD ++ TIROL: WETTER / WINTER / SCHNEE

© APA/BARBARA GINDL / BARBARA GINDL

Chronik Österreich
02/13/2021

In Tirols Alten- und Pflegeheimen wird nun mehr getestet

Im Bezirk Schwaz werden tägliche PCR-Testungen angeboten - Mitarbeiter in Heimen werden alle zwei Tage getestet - Verordnung gilt ab Samstag.

In Tirols Alten- und Pflegeheimen wird nach Auftreten der südafrikanischen Coronavirus-Variante künftig mehr getestet werden. Das Land erließ dazu am Samstag eine Verordnung, wonach etwa in den Heimen im Bezirk Schwaz täglich - statt bisher zumindest alle sieben Tage - PCR-Testungen angeboten werden. Mitarbeiter und ehrenamtlich arbeitende Personen müssen in allen Tiroler Heimen nun jeden zweiten Tag getestet werden, teilte das Land Samstagabend mit.

Bisher reichte ein 72 Stunden alter Test für Mitarbeiter. Sie müssen nun auch ihre FFP2-Maske nicht nur beim Kontakt mit Bewohnern tragen, sondern auch beim Kontakt mit allen anderen Personen in der Einrichtung.

Zudem müssen den Bewohnern PCR-Tests angeboten werden, wenn sie das Heim für mehr als sechs Stunden verlassen haben. In diesem Fall war bisher in der Bundesverordnung ein Testangebot alle drei Tage vorgesehen.

"Noch bessere Hygienemaßnahmen"

Außerdem wird das sogenannte Covid-19-Präventionskonzept der Einrichtungen nachgeschärft. Demnach sollen "noch bessere Hygienemaßnahmen" wie häufigere Hände- und Flächendesinfektion gelten, hieß es. Hinsichtlich der Betreuungsangebote von Bewohnern wird eine Beschränkung der Gruppengröße auf maximal fünf Personen eingeführt, stationsübergreifende Angebote sollen vermieden werden.

"Die bestmögliche Gewährleistung der Sicherheit für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat insbesondere angesichts des Vorkommens von Coronavirus-Mutationen höchste Priorität – deshalb setzen wir jetzt auch noch intensivere Schutzmaßnahmen", sagte Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP). "Die bis 28. Februar beschränkten zusätzlichen Schutzmaßnahmen sollten es möglich machen, die gefährliche Südafrika-Mutation bestmöglich aus den Tiroler Pflegeheimen fernzuhalten", meinte Robert Kaufmann, Obmann der Arbeitsgemeinschaft Tiroler Altenheime.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.