© APA/PETER KOLB

Chronik Österreich
07/17/2021

Impfen ohne Anmeldung: Lange Schlangen in Graz

Das schlechte Wetter lockte offenbar viele Menschen in der Steiermark zum "Stich-Tag". In Tirol war bereits am Freitag der Andrang groß.

Der vom Land Steiermark am Samstag in vier Städten erstmals angebotene Impftag ohne Anmeldung ist zumindest in Graz in der Früh gut angenommen worden: Kurz vor der Öffnung der Messehalle, in der bisher schon getestet und geimpft wurde, hatte sich eine lange Schlange gebildet.

Zumindest 160 Menschen waren ständig in der Warteschleife - trotz Nieselregen sehr geduldig und gut gelaunt. Die Steiermark hält rund 5.000 Dosen Impfstoff in Graz, Bruck/Mur, Premstätten und Gleisdorf bereit.

Impfwillige ab 18 Jahren konnten ohne Anmeldung von 8 bis 18 Uhr in vier Impfzentren in Graz (Messe/Halle A), Premstätten (Schwarzl-Freizeitzentrum), Gleisdorf (Forum Kloster) und Bruck/Mur (Hannes Bammer Sporthalle) zur Immunisierung mit AstraZeneca und Johnson & Johnson schreiten.

In Graz war die Menge der Wartenden bunt gemischt, junge und ältere Personen, ein Rollstuhlfahrer in Begleitung, Pärchen unter einem Regenschirm. „Heute ist eh kein Badewetter, und wenn's kühl ist, ist das Anstehen angenehmer. Und erledigt ist erledigt“, sagte ein junger Grazer, für den es am Samstag den ersten Impf-Stich gab, auf Befragen.

Der stellvertretende Landesamtsdirektor Wolfgang Wlattnig sprach angesichts des Andrangs von einem sich abzeichnenden Erfolg. „Es wird sehr wahrscheinlich einen weiteren solchen freien Impftag ohne Anmeldung geben, höchstwahrscheinlich am nächsten Samstag und auch möglicherweise in weiteren Impfzentren, etwa in Liezen oder Leoben“, so Wlattnig.

Auch die Impfungen mit AstraZeneca liefen in der Auslastung nicht so schlecht. Natürlich dauere ein Impfgang etwas länger als bei einem Termin mit vorheriger Anmeldung, u.a. wegen des Ausfüllens von Formularen, die man sonst ja schon komplettiert dabei habe. Bei einem weiteren freien Impftag überlege man auch den Wirkstoff von Pfizer/Biontech einzusetzen. „Wir wollen da in die Altersgruppen der 12- bis 17-Jährigen reinkommen“, sagte Wlattnig.

Impfen ohne Anmeldung auch in Tirol

Mit Impfaktionen ohne Anmeldung versuchten zuletzt mehrere Bundesländer, die Menschen zum Stich zu bekommen. So auch Tirol. Dort war etwa am Freitag in den Impfzentren großer Andrang zu verzeichnen, wie das Land Tirol mitteilte. Teilweise kam es aufgrund des Andrangs zu Wartzeiten.

Auch heute, Samstag, haben Impfbereite in Tirol die Möglichkeit, eine Erstimpfung ohne Anmeldung zu erhalten: Von 16 bis 18 Uhr sind die Türen der Impfzentren Telfs, Kufstein und Schwaz geöffnet.

"Impfen ohne Barrieren" ist am Samstag auch in Oberösterreich das Motto. Im ganzen Bundesland gibt es Zugänge zu Impfungen, ohne sich vorher dafür anmelden zu müssen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare