Chronik | Österreich
24.07.2018

Hitler-Gruß auf Sommerrodelbahn: Mann ausgeforscht

Ein empörter Besucher der Salzburger Rodelbahn hatte Anzeige erstattet. Ziel-Souvenirbild diente als Fahndungsfoto.

Die Polizei hat offenbar erfolgreich nach einem Mann gefahndet, der auf der Sommerrodelbahn "Keltenblitz" am Dürrnberg bei Hallein am 3. Juni die Hand zum Hitler-Gruß erhoben hatte. Die Szene wurde von einer Kamera festgehalten, die Souvenir-Bilder von den Rodlern im Zieleinlauf anfertigt. Das Bild diente als Fahndungsfoto.

Öffentlichkeitsfahndung zurückgezogen

Ein empörter Besucher erstattete Anzeige. Er hatte beobachtet, wie der etwa 30-jährige Rodler bei der Zieleinfahrt den Hitler-Gruß zeigte. Auf Anfrage der Ermittler suchte der Betreiber der Rodelbahn das Foto heraus und übergab es den Beamten. Das Bild wurde zur Ausforschung des Täters veröffentlicht, das Ansuchen am Abend wieder zurückgezogen. Man habe die Identität des Mannes "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit festgestellt", hieß es in einer Aussendung.

Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der nationalsozialistischen Wiederbetätigung nach dem Verbotsgesetz 3g gegen unbekannte Täter eingeleitet. Das sagte Staatsanwaltschaft-Sprecher Marcus Neher der APA.