© APA/BARBARA GINDL

Chronik | Österreich
07/01/2019

Hacker-Angriff auf ÖBB sorgte für Online-Probleme zu Ferienbeginn

Die Österreichischen Bundesbahnen kämpften am 1. Juli mit diversen Online-Problemen innerhalb weniger Stunden.

"Zahlungsvorgang abgebrochen, versuchen Sie es bitte erneut." Diese Meldung war an zahlreichen Ticketautomaten der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) am Montagmorgen zu lesen.

Ein ähnliches Bild auch am Ticketschalter. "Leider können wir gerade nicht auf das Ticketsystem zugreifen", teilte eine freundliche Mitarbeiterin an einem NÖ-Bahnhof mit. Die Alternative, das Ticket über die hauseigene App zu kaufen, funktionierte ebenfalls nicht.

Hacker legten System lahm

Schuld an dem großflächigen Ausfall des Ticketsystems war laut ÖBB ein gezielter Hacker-Angriff. Die Cyber-Attacke sorgte auch im weiteren Tagesverlauf für Probleme.

Zu den zahlreichen Zuggästen, die ihre Einzelfahrkarten kaufen wollten, kamen einige Pendler hinzu, die ihre Monatskarte für den Juli lösen wollten. "Ja, dann haben´s halt Pech ghabt", sagte ein verärgerter Pendler an "seinem" Bahnhof in Niederösterreich, nachdem er seine Bankomatkarte aus dem Terminal zog.

Monitorprobleme

Damit noch nicht genug, gab es am Montagmorgen Probleme mit den Anzeigetafeln auf den Bahnhöfen. Die Verspätungsanzeigen wurden nicht korrekt dargestellt. "Wir hatten einige Probleme mit den Monitoren und auch mit der Bankomatkarten-Zahlung an den Ticketterminals. Dieses Problem wurde aber im Lauf des Morgens wieder behoben", erklärte die ÖBB-Pressestelle.

Website nicht aufrufbar

Einige Stunden später funktionieren zwar die Monitoranzeigen in den Bahnhöfen, doch das Websystem lag neuerlich lahm. Die Website der ÖBB konnte bis 16.30 Uhr nicht aufgerufen werden, auch die ÖBB Scotty- sowie die Ticketing-App funktionierten nicht. "Wir arbeiten am Problem", hieß es erneut von einem Sprecher der ÖBB zum problembehafteten Start in die Sommerferien.

Mittlerweile sind alle Störungen behoben, dass es im Verlauf des Abends zu neuerlichen Ausfällen komme, sei aber nicht auszuschließen.

Kein Zusammenhang mit Zugsunglück in Wien

Bei einem Unfall zwischen zwei Zuggarnituren in Floridsdorf wurden am Montag nach ÖBB-Angaben vier Menschen leicht verletzt. Die Kollision habe aber nichts mit dem Hacker-Angriff zu tun, betonte ein ÖBB-Sprecher.