Chronik | Österreich
24.06.2018

Großbrand in ehemaliger Bauerei im Flachgau

Ursache ist noch unklar, 170 Feuerwehrleute im Einsatz. Straße auf den Gaisberg war am Sonntag gesperrt.

Im denkmalgeschützten ehemaligen Brauereigebäude in Koppl-Guggenthal im Salzburger Flachgau ist Sonntagfrüh ein Großbrand ausgebrochen. Das Feuer nahm vermutlich im Inneren des seit langem leerstehenden und stark baufälligen Gebäudes seinen Ausgang, sagte Feuerwehrkommandant Julian Slavicek. Die Brandursache ist noch unklar. 170 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Das Feuer brach am Sonntag gegen 5.40 Uhr aus und weitete sich schnell zu einem Großbrand aus. Da das Gebäude bereits vor dem Brand stark einsturzgefährdet war, konnten die Feuerwehrleute die Löscharbeiten nur von außen durchführen. "Wir löschen nun mit Drehleitern von oben, der Brand ist soweit unter Kontrolle. Bis zum 'Brand aus' wird es aber noch lange dauern", sagte Salvicek Sonntagvormittag. Die Brandermittler nahmen bereits ihre Arbeit auf.

Die Straße auf den Gaisberg, einem sehr beliebten Ausflugsziel, bleibe vorerst gesperrt. "Einsturzgefährdete Teile vom Gebäude stehen sehr nahe an der Straße", erläuterte Salvicek. Es müsse erst von der Polizei entschieden werden, wie man weiter vorgehe, da das Gebäude unter Denkmalschutz steht.