Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
03/27/2019

Grazer Ermittlungsgruppe "Schloßberg": Neun Festnahmen

Erste Zwischenbilanz: 33 Einbruchsdiebstähle sowie mehrere Raubüberfälle geklärt, weitere Ermittlungen angekündigt.

Neun Festgenommene seit 1. März - so lautet eine erste Bilanz der in Graz eingerichteten Ermittlungsgruppe "Schloßberg". Bei einer Pressekonferenz zog die Gruppe ein erstes Fazit ihrer Tätigkeit: 33 Einbruchsdiebstähle sowie mehrere Überfälle wurden demnach geklärt. Die Gruppe will weiterhin ermitteln und ist noch offenen Delikten auf der Spur.

Die Ermittlungsgruppe hatte in den ersten Monaten des Jahres aufgrund der seit Ende November mehrfach aufgetretenen Raubüberfälle im Großraum Graz ihre Arbeit aufgenommen. Die Ermittlungsgruppe setzt sich aus Spezialisten des Landeskriminalamtes, des Stadtpolizeikommandos Graz und aus Beamten des Bezirkspolizeikommandos Graz-Umgebung zusammen.

Tankstelle

Konkret gelten nun der Raub auf einen Angestellten einer Tankstelle am 30. November 2018, ein Tankstellenraub vom 13. Februar, drei Raubüberfälle auf Taxilenker von 18. bis 20. März und ein am 1. März verübter Raubüberfall auf eine Bankfiliale als geklärt.

Nach einem Taxi-Raub am 18. März waren nachts 20 zusätzliche Streifen mit 40 Leuten im Grazer Stadtgebiet unterwegs. Sie hielten zwei Verdächtige im Alter von 18 und 19 Jahren - beide aus der Russischen Föderation - an. Sie hatten einen Geißfuß mit. "Es war das Quäntchen Glück", meinte Wolfgang Lackner, Leiter des steirischen Landeskriminalamts. Die Burschen waren der Einstieg zu Aufklärung der Raubüberfälle. Die beiden lieferten Hinweise zu einer Tätergruppe, die den Raubüberfall auf einen Taxilenker begangen haben soll.

Am 21. März nahmen Polizisten des Einsatzkommandos Cobra einen 23-Jährigen in Graz wohnhaften Russen fest. Die Festnahme eines weiteren, ebenfalls 23-jährigen Verdächtigen aus Kroatien erfolgte am 22. März durch Beamte des Landeskriminalamtes Steiermark. Letzterer gestand, bei drei Taxiüberfällen innerhalb von drei Tagen jeweils das Fluchtfahrzeug gelenkt zu haben.

Die Angaben der bis dahin festgenommenen Männer führten schließlich zum 19-jährigen Hauptverdächtigen. Er wurde bei einer Schwerpunktaktion zur Überwachung der Schutzzonen trotz optischer Veränderung - er hatte sich die Haare abrasiert - am 24. März festgenommen. Er hatte mit einem Messer massiven Widerstand geleistet.

Die drei Taxi-Räuber waren großteils geständig. Der 19-Jährige gestand zudem den Überfall auf eine Tankstelle am 13. Februar und den Überfall auf einen Angestellten einer Tankstelle am 30. November 2018. Die vermeintlichen Tatwaffen und die getragenen Kleidungsstücke wurden sichergestellt.

Einbrüche

Gemeinsam mit der Ermittlungsgruppe "Schloßberg" führte auch das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz Erhebungen wegen zahlreicher Einbrüche im Großraum Graz durch: Sie wiesen den beiden aufgegriffenen Spurengebern, die mit Geißfuß erwischt wurden, insgesamt 27 vollendete und sechs versuchte Einbrüche nach. Dabei waren auch manche der Taxi-Räuber und weitere junge Männer beteiligt. Bei den Einbrüchen in Geschäftslokale und Gaststätten nahmen die Verdächtigen Bargeld, Zigaretten und Lebensmittel mit, zumeist verursachten sie hohe Sachschäden. Die Verdächtigen gestanden die Einbrüche nur zum Teil.

Ebenfalls geklärt ist der Raubüberfall auf eine Bank im Bezirk Wetzelsdorf: Nach Hinweisen aus der Bevölkerung forschte die Ermittlungsgruppe eine achtköpfige Gruppe aus. Sie stehen nicht mit den anderen Verdächtigen in Verbindung. Drei von ihnen wurden am 8. März festgenommen, darunter zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren und eine 18-jährige Frau. Eine 17-Jährige wurde eine Woche später festgenommen. Die vier befinden sich in Haft. Zwei weitere Frauen, 18 und 19 Jahre alt, sowie zwei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren wurden wegen Mittäterschaft bei der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt. Die Gruppenmitglieder kommen aus Graz und den Bezirken Hartberg-Fürstenfeld und Südoststeiermark.

Ein Raub vom 4. Jänner wurde von Polizisten des Landeskriminalamtes Steiermark noch im Jänner geklärt. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung erhärtete sich der Verdacht bei einem 25-jährigen in Graz wohnhaften Iraker. Dieser legte ob der Beweislast ein Geständnis ab. Er wurde festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht. Gegen ihn wird bereits am Freitag bei Gericht verhandelt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.