Graz: Schreckschuss vor Speisesaal einer Sozialeinrichtung

(Symbolbild) © Bild: POLIZEI NEUSIEDL AM SEE JULIA GEITER/Julia Geiter

Zwei Männer waren aufeinender losgegangen, sie wurden angezeigt.

Am Sonntag hat die Polizei den Speisesaal einer Grazer Sozialeinrichtung räumen müssen, nachdem zwei Bewohner in Streit gerate waren. Ein 42-Jähriger hatte einen Schuss aus einer Schreckschusspistole abgefeuert. Zur Sicherheit eskortierten neun Beamte die Gäste einzeln ins Freie. Beide Männer wurden laut Polizei angezeigt.

Ein 42-jähriger Slowake und ein 65-jähriger Serbe hatten beim Frühstück einen heftigen Streit. Sie gingen hinaus, und plötzlich feuerte der Slowake einen Schuss ab. Er gab später an, zuvor von seinem Kontrahenten mit einem Messer bedroht worden zu sein.

Anschließend gingen beide wieder ins Haus und wollten weiter frühstücken. Doch der Ältere erzählte den Vorfall einer Aufsichtsperson, die die Polizei verständigte. Die Beamten begleitet die Anwesenden einzeln hinaus. "Das ist so üblich, damit nichts passiert", meinte Polizeisprecher Leo Josefus gegenüber der APA. Die Schreckschusspistole und das Messer wurden sichergestellt.

( Agenturen ) Erstellt am 13.05.2018