Chronik Österreich

Graffiti-Sprayer verursachten 300.000 Euro Schaden in Tirol

Bei Hausdurchsuchungen wurden über 260 Spraydosen sichergestellt.

10/16/2019, 10:47 AM

Drei Graffiti-Sprayer sollen in Tirol zwischen Mitte 2018 und August 2019 mehr als 300.000 Euro Schaden verursacht haben. Das Trio, darunter ein 20-jähriger Russe, ein 22-jähriger Deutscher und ein 28-jähriger Österreicher, sollen Zugwaggons der ÖBB und der Achenseebahn, Brücken, Stromkästen und Hausfassaden besprüht haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die drei Verdächtigen werden auf freiem Fuß angezeigt. Sie zeigten sich laut Exekutive teilweise geständig. Bei Hausdurchsuchungen wurden über 260 Spraydosen und weitere Beweismittel wie Handys und Kameras mit Aufzeichnungen der Graffitis sichergestellt, hieß es.

Im Zuge der Ermittlungen konnten zudem vier weitere Personen - drei Österreicher und ein Russe - ausgeforscht werden, die ebenfalls für mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti verantwortlich sein sollen. Auch sie werden angezeigt.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Graffiti-Sprayer verursachten 300.000 Euro Schaden in Tirol | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat