(Symbolbild)

© APA/Gindl

Chronik Österreich
11/25/2019

"Geisterfahrt" in Salzburg: Vier Autos beschädigt

Eine 67-Jährige bog wegen Blackouts falsch in eine Bundesstraße ein.

Mit erheblichem Schaden aber zum Glück ohne Verletzte hat am Sonntagvormittag die "Geisterfahrt" einer 67-Jährigen in Salzburg geendet. Die Frau war bei Salzburg-Nord von der Westautobahn abgefahren und entgegen der Fahrtrichtung in die B156 eingebogen, die in diesem Bereich getrennte Fahrbahnen hat. Dort streifte sie zunächst ein entgegenkommendes Auto, berichtete die Polizei.

Die Lenkerin gab später an, sie sei wegen eines Blackouts falsch abgebogen. Ein entgegenkommender Lenker konnte seinen Wagen noch verreißen und dadurch einen Frontalzusammenstoß verhindern. Die beiden Autos streiften einander und wurden dabei nur leicht beschädigt. Allerdings ereignete sich wegen der "Geisterfahrerin" ein Auffahrunfall, bei dem beide Autos erheblich havariert wurden. Ein Alkotest bei der 67-Jährigen verlief negativ.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.