(Symbolbild)

© /LPD Kärnten

Salzburg
06/23/2016

Frau stürzte in Bad Gastein 100 Meter ab

66-jährige Urlauberin wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Auch 20-jährige Studentin aus Bergnot gerettet.

Eine Niederländerin ist gestern, Mittwoch, in Bad Gastein beim Wandern ausgerutscht und rund 100 Meter über ein Schneefeld abgestürzt. Die 66-Jährige wurde schwer verletzt. Sie erlitt laut Polizei einen Unterarmbruch sowie Prellungen und Abschürfungen am ganzen Körper.

Der Unfall ereignete sich gegen 12.30 Uhr im Bereich des Zitterauer Tisches auf rund 2.260 Meter Seehöhe.

Die Touristin war mit ihrem Mann vom Stubnerkogel in Richtung Miesbichlscharte gewandert. Dabei überquerten sie einige Altschneefelder. Weil der markierte Steig teilweise noch mit Schnee bedeckt war, kehrten sie um.

Auf dem Rückweg kam es zum Unfall. Die Schwerverletzte wurde vom Rettungshubschrauber "Alpin Heli 6" ins Krankenhaus Schwarzach im Pongau geflogen.

Studentin im Lungau aus Bergnot gerettet

In Bergnot ist gestern auch eine 20-jährige Chinesin in Muhr im Lungau geraten. Die Geologiestudentin war bei der Schmalzscharte (2.444 Meter Seehöhe) so erschöpft, dass sie nicht mehr weiter konnte. Um 17.20 Uhr alarmierte sie mit ihrem Handy die Zentrale des Roten Kreuzes in Zell am See (Pinzgau). Die Besatzung des Polizeihubschraubers "Libelle" und zwei Bergretter bargen die Studentin aus ihrer Notlage. Sie brachten die junge Frau um 18.30 Uhr unverletzt ins Tal.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.