Chronik | Österreich
29.09.2018

Frau in Graz mit Messer lebensgefährlich verletzt

Der augenscheinlich stark alkoholisierte Tatverdächtige wurde festgenommen. Er zeigte sich geständig.

Ein 54-Jähriger aus Graz steht laut Polizei im Verdacht am späten Freitagabend seine 36-jährige Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Der Mann verständigte selbst die Rettungskräfte. Der augenscheinlich stark alkoholisierte Tatverdächtige wurde festgenommen. Er zeigte sich geständig.

Gegen 22.10 Uhr war es laut Aussendung der Polizei in der Wohnung zu einem zunächst verbalen Streit zwischen dem Paar gekommen. Im Verlauf dieses Streites dürfte der Verdächtige ein Messer zur Hand genommen und damit der 36-Jährigen in die Brust gestochen haben. Danach verständigte er selbst die Rettungskräfte. Die kurze Zeit später eintreffende Streife der Polizeiinspektion Eggenberg traf den Mann im Stiegenhaus des Mehrparteienhauses an. Die Frau wurde in der Wohnung, auf einer Couch liegend, vorgefunden.

Der unmittelbar danach eintreffende Notarzt begann mit der Erstversorgung der Schwerverletzten. Das Rote Kreuz lieferte sie anschließend in das Landeskrankenhaus Graz ein. Die weiteren Erhebungen übernahmen die Beamten des Landeskriminalamtes Steiermark. Bei einer Erstbefragung zeigte sich der 54-Jährige geständig. Nach derzeitigem Erhebungsstand ist der Gesundheitszustand der 36-Jährigen als stabil zu bezeichnen.