© Bergrettung Reichenau

Chronik Österreich
08/27/2019

Frau bei Alpinunfall auf Großem Widderstein tödlich verletzt

Die 44-Jährige fiel zehn bis zwölf Meter in die Tiefe und überlebte den Alpinunfall in Vorarlberg trotz Helm nicht.

Eine 44-jährige Einheimische, die mit ihrem Ehemann eine Bergtour in Mittelberg auf den Großen Widderstein unternommen hat, ist am Dienstag beim Abstieg vom 2.533 Meter hohen Gipfel abgestürzt. Obwohl sie einen Helm trug, erlitt die Verunglückte tödliche Kopfverletzung. Das berichtete die Polizei.

Die Frau verlor kurz vor dem Ende des Felsmassivs, beim sogenannten Einstieg, das Gleichgewicht und stürzte rund zehn bis zwölf Meter in die Tiefe. Die 44-Jährige wurde von der Besatzung des Rettungshubschraubers „Gallus1“ erstversorgt und in das LKH-Feldkirch eingeliefert. Dort verstarb die Patienten.

Bei der Tour handelt es sich um den Schwierigkeitsgrad 1, informierte die Polizei. Das bedeutet geringe Schwierigkeiten, einfachste Form der Felskletterei, jedoch kein leichtes Gehgelände.