Chronik | Österreich
30.04.2018

Feuerwehr rettete Pferd aus Saalach

Das Tier war zuvor rund zwei Kilometer abgetrieben worden. Bei Saalfelden konnte es unverletzt geborgen werden.

Glück im Unglück. Ein Pferd, das Sonntagfrüh bei Saalfelden-Marzon in die Saalach gefallen war, konnte trotz der starken Stömung des Salzburger Flusses unverletzt geborgen werden. Wie die Feuerwehr Saalfelden in einer Aussendung bekannt gab, wurde das Tier rund zwei Kilometer abgetrieben, konnte aber selbst in Richtung Ufer schwimmen, wo es im Wasser stehen blieb. Die Saalach führt aktuell wegen der Schneeschmelze besonders viel Wasser. 

Die Bergung gestaltete sich allerdings schwierig. Da eine Durchquerung der Saalach zu Fuß wegen der starken Strömung nicht möglich war, bauten die insgesamt 37 Mann der Feuerwehr Saalfelden eine Seilbrücke über den Fluss auf. Nach der Freigabe durch den Tierarzt wurde das Tier damit über den Fluss gehievt und konnte am anderen Ufer unverletzt an die Besitzerin übergeben werden.