© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
08/15/2019

Überfall auf Juweliersfamilie: Großfahndung in Salzburg läuft

Home Invasion in Salzburg: Trio sprach gebrochenes Englisch, die Täter sind flüchtig.

In Salzburg ist aktuell die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz. Am Donnerstagmittag wurde ein Privathaus am Salzburger Heuberg in der Ortschaft Koppl überfallen. Die Einsatzkräfte seien um 12.30 Uhr alarmiert worden, sagte Salzburgs Polizeisprecherin Irene Stauffer gegenüber dem KURIER. Bei den Opfern des Überfalls handelt es sich um eine Salzburger Juweliersfamilie. Vor dem Geschäft der Familie im Zentrum der Salzburger Altstadt wurden schwer bewaffnete Polizisten positioniert.

Im Wohnhaus der Familie dürfte es ein Feuer gegeben haben.

Im Haus dürfte es zudem ein Feuer gegeben haben, wie auf diversen Fotos zu erkennen ist. Zu Personenschäden kam es laut Stauffer nicht. Derzeit wird nach drei Tätern gefahndet. Ob die Täter, sie sollen gebrochenes Englisch gesprochen haben, zu Fuß oder mit einem Auto flüchteten, wurde nicht bekannt gegeben. 

Die Großfahndung erstreckt sich auf das gesamte Stadtgebiet Salzburgs und Salzburg-Umgebung. Offenbar sind auch Mitglieder des Spezialkommandos "Cobra", die Feuerwehr sowie ein Hubschrauber im Einsatz. Kursierende Gerüchte über eine Entführung oder versuchte Geiselnahme stimmten laut Polizei nicht.

Die fünfköpfige Familie blieb bei der Home Invasion unverletzt, erlitt aber einen schweren Schock und wird vom Kriseninterventionsteam betreut. Nähere Informationen zum Tathergang wurden nicht bekanntgegeben. Wie die Räuber in das Haus eindrangen und ob sie Wertgegenstände erbeuteten, konnte die Polizei noch nicht sagen. Die Befragung der traumatisierten Opfer gestalte sich schwierig, teilte eine Polizeisprecherin mit.