Chronik | Österreich
08.05.2018

Eifersüchtiger Steirer rammte Auto der Ex und würgte Nebenbuhler

Wilde Verfolgungsjagd über zwei Kilometer. Scheibe von Pkw mit der Frau, dem Kind und dem neuen Freund eingeschlagen.

Wilde Eifersuchtsszenen haben sich Montagnachmittag auf einer Landesstraße südlich von Graz abgespielt: Ein 35-jähriger Autofahrer sah seine Ehefrau samt Liebhaber in ihrem Pkw, woraufhin er deren Wagen mehrfach rammte. Schließlich zwang er seine Frau zum Anhalten, schlug mit einem Stein eine Scheibe ihres Autos ein und würgte seinen Nebenbuhler. Das gab die Polizei am Dienstag bekannt.

Die Streife war gegen 15.45 Uhr wegen einer Verfolgungsjagd zweier Pkw nach Wildon (Bezirk Leibnitz) gerufen worden. Es stellte sich heraus, dass der Ehemann seiner 23-jährigen Frau, die ihren 22-jährigen "Neuen" sowie ihren drei Monate alten Sohn im Auto hatte, nachraste. Die Steirerin hatte gerade ihre Habseligkeiten aus dem gemeinsamen Haushalt geholt, um zu ihrem Freund zu ziehen.

Nachdem der 35-Jährige den Wagen seiner Frau mehrmals gerammt hatte und ihr etwa zwei Kilometer nachgefahren war, endete die Verfolgung in einer Sackgasse. Die 23-Jährige war gezwungen anzuhalten, was der Verdächtige nutzte, um eine Scheibe ihres Autos einzuschlagen. Nachdem er den Nebenbuhler gewürgt hatte, traf die Polizei ein. Das Opfer wurde im LKH Wagna ambulant behandelt. Die Frau und ihr Baby blieben unverletzt. Der 35-Jährige wurde angezeigt.