Tirol
05/18/2016

Ehepaar wegen Großbetrugs gesucht

Schaden wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt.

Die Polizei fahndet nach einem 68-jährigen niederländischen Geschäftsmann und seiner 52-jährigen Schweizer Ehefrau wegen eines mutmaßlichen Großbetrugs in Tirol: Das Ehepaar soll zwischen 1. Jänner und 26. Februar 2015 rund 20 Einzelpersonen und Firmen aus den Bezirken Kufstein und Kitzbühel betrogen haben, teilte die Exekutive am Mittwoch mit.

Die Schadenssumme liege nach derzeitigem Stand bei weit mehr als 100.000 Euro, hieß es. Nach den beiden Verdächtigen wird per europäischem Haftbefehl gesucht.

Abenteuerliche Versprechen

Der 68-Jährige soll zum Teil alleine, aber auch gemeinsam mit seiner Frau durch abenteuerliche Gewinnversprechungen mit Investmentgeschäften die Übergabe erheblicher Bargeldsummen erreicht oder Bekannte um kurzfristige Darlehen ersucht haben.

Zudem habe er für seine Frau als angebliche Geschäftsführerin einer Bar in Ellmau (Bezirk Kufstein) Handwerkertätigkeiten in Auftrag gegeben, die er aber nie bezahlte. Dem Niederländer soll sich überdies Mitte Februar bei einem Autohaus in Kitzbühel einen grauen Vorführwagen der Marke Citroen Picasso mit Kitzbüheler Kennzeichen übergeben haben lassen. Diesen habe er dann aber nicht zurückgebracht, sondern sich ins Ausland abgesetzt.

Beschreibung

Der 68-jährige Verdächtige wurde als 1,65 bis 1,75 Meter groß mit grauen Haaren und hoher Stirn beschrieben. Er hat ein „gepflegtes Auftreten“ und spricht Hochdeutsch mit niederländischem Akzent. Seine ebenfalls verdächtige Frau ist 1,60 bis 1,70 Meter groß und hat eine schlanke, zierliche Statur. Die Polizei bittet um Hinweise (Tel. 059133/7218).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.