Symbolbild

© APA/LPD WIEN/UNBEKANNT

Chronik Österreich
07/20/2019

Drogenfund in Fernbus an deutsch-österreichischer Grenze

Der Mann war von Amsterdam nach Bukarest unterwegs und verhielt sich auffällig. Er hatte knapp ein Kilo Marihuana dabei.

Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei in Passau an der deutsch-österreichischen Grenze Drogen mit einem Markwert von rund 10.000 Euro beschlagnahmt. Ein Fahrgast - ein 49-jähriger Mann, der von Amsterdam nach Bukarest unterwegs war - hatte 973 Gramm Marihuana in seinem Rucksack versteckt.

Festnahme

Der Mann habe sich bei der Kontrolle des Busses auf einem Autobahnparkplatz nahe Passau auffällig verhalten und sei sichtlich nervös gewesen, hieß es seitens der Polizei am Samstag. Die Beamten fanden dann die Drogen in einem luftgepolsterten Päckchen, das zusätzlich mit einer Plastikfolie und einem Plastiksackerl umwickelt gewesen sei, um den starken Marihuana-Geruch zu verbergen. Der Mann aus Rumänien wurde laut Polizei festgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.