© Kurier/gruber franz, Franz Gruber

Silvester
03/01/2016

Drogen-Notfälle in Tirol: Zwei Personen angeklagt

Die beiden sollen die Substanz "Phenetylamin" verkauft haben. Folge: Halluzinationen und Krämpfe.

Nachdem 13 Gäste einer Veranstaltung im "VAZ Hafen" in Innsbruck in der Silvesternacht mit starken Halluzinationen und Krämpfen in die Klinik eingeliefert worden waren, müssen sich nun zwei Personen vor Gericht verantworten. Dies sagte Staatsanwaltschaftssprecher Hansjörg Mayr der APA am Dienstag mit und bestätigte damit einen Bericht des ORF Tirol.

Dem 41-jährigen Italiener und seiner 44-jährigen Lebensgefährtin aus Österreich wirft die Staatsanwaltschaft vor, eine Substanz aus der Gruppe der Phenetylamine in hoch konzentrierter Pulverform verkauft zu haben. Die Hauptverhandlung soll am 22. März statt finden, berichtete der ORF Tirol.

Krampfanfälle

Aufgrund des laut Exekutive "nasal überdosierten Konsums" dieser Substanz mussten die Personen notfallmedizinisch behandelt und stationär aufgenommen werden. Sie sollen unter starken Halluzinationen und Krampfanfällen gelitten und äußerst aggressiv, nicht mehr ansprechbar und erheblich selbst- und fremdgefährdet gewesen sein. Im Falle eines Schuldspruches droht den beiden Angeklagten eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.