© APA/BARBARA GINDL

Chronik Österreich
02/07/2019

Drei Skifahrer von Lawine erfasst: Unverletzt geborgen

Bad Gastein: Freerider traten beim Aufstieg im Höhkar ein Schneebrett los und wurden mitgerissen.

Drei Freerider sind heute, Donnerstag, am Nachmittag im Höhkar in Bad Gastein von einer Lawine erfasst worden. Die Österreicher im Alter von rund 30 Jahren wurden nicht verschüttet. Sie konnten von einem Polizeihubschrauber unverletzt geborgen und ins Tal geflogen werden.

Die Skifahrer waren vom Kreuzkogel in Sportgastein ins Höhkar abgefahren und wollten im freien Gelände rund 400 Meter wieder aufsteigen, um die "Lange Wand" ins Anlauftal abzufahren, wie die Bergrettung Salzburg auf ihrer Homepage informierte. Während des Aufstieges lösten die Männer ein Schneebrett aus.

Freerider blieb vor Felskante hängen

"Die drei Variantenfahrer hatten Glück. Zwei wurden nur einige Meter mitgerissen, der Dritte blieb kurz vor einer Felskante hängen", schilderte der Bezirksleiter-Stellvertreter der Bergrettung im Pongau, Gerhard Kremser. Die erschöpften und leicht unterkühlten Männer konnten nicht mehr weiter und alarmierten die Bergrettung. Weil ein gutes Flugwetter herrschte, wurden die Wintersportler mithilfe eines Taus vom Besatzungsteam der "Libelle" geborgen.

Einer der Freerider konnte seinen Airbag nicht auslösen, da die dazugehörige Patrone fehlte. Kremser appellierte daher an die Tourengeher und Variantenfahrer, vor jeder Tour ihre Ausrüstung noch zu Hause auf ihre Vollständigkeit zu kontrollieren. Zudem riet er davon ab, den Skispuren ins Höhkar nachzufahren, da einerseits Lawinengefahr bestehe und andererseits ohne Aufstiegshilfen ein Weiterkommen nicht möglich sei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.