Chronik | Österreich
07.04.2018

Drei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß in Kärnten

27-jähriger Slowene geriet bei Grenzübergang Lavamünd auf die Gegenfahrbahn und krachte in Auto eines 70-jährigen Landsmannes.

Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos im Kärntner Lavamünd (Bezirk Wolfsberg) sind am heutigen Samstagnachmittag drei Personen schwer verletzt worden. Ein 27-jähriger Slowene geriet um 15.10 Uhr kurz vor dem Grenzübergang zu Slowenien aus ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahnseite und krachte ins Auto eines 70-jährigen Landsmanns, teilte die Landespolizeidirektion Kärnten mit.

Schwere Verletzungen

Die beiden Lenker sowie der gleichaltrige Beifahrer des 70-Jährigen zogen sich schwere Verletzungen zu. Der 27-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt gebracht, die beiden Insassen des anderen Autos wurden ins Landeskrankenhaus Wolfsberg eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, die Lavamünder Bundesstraße (B80) musste für etwa eine Stunde gesperrt werden.