© APA - Austria Presse Agentur

Chronik | Österreich
06/09/2019

Nach Disco-Streit: Steirer raste mit Auto auf Menschenmenge zu

Ein 22-jähriger steuerte mit seinem Auto mehrmals auf eine Gruppe Menschen. Er soll davor ausländerfeindliche Bemerkungen gemacht haben.

Ein 22-jähriger Steirer soll in der Nacht auf Sonntag vor einer Disco in Niklasorf (Bezirk Leoben) mit einem Auto auf eine Personengruppe zugefahren sein. Die 20 bis 30 Personen retteten sich, indem sie zur Seite sprangen. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, fuhr der polizeilich bekannte Mann davon, er wurde daheim angetroffen und festgenommen.

Vor dem Vorfall war es zwischen Jugendlichen, unter ihnen war auch der 22-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, zu einem Streit gekommen. Dieser wurde erst von Security-Mitarbeitern geschlichtet - später traf der 22-Jährige vor dem Lokal aber wieder auf seine Kontrahenten. Laut Polizei soll er dabei gesagt haben, dass alle Ausländer sterben müssen und dass er sie überfahren werde.

Danach startete der Steirer das Auto seiner 20-jährigen Freundin und fuhr laut Zeugenangaben mit erheblicher Geschwindigkeit auf die Gruppe von rund 20 bis 30 Personen zu. Diese sprangen zur Seite, woraufhin der Mann erneut mehrmals auf die Leute zufuhr. Verletzt wurde dabei laut ersten Informationen niemand, der 22-Jährige, der keinen Führerschein hat und leicht alkoholisiert war, fuhr schließlich davon. Die Polizei traf ihn kurze Zeit später zu Hause an. Er wurde festgenommen, gab aber in ersten Aussagen an, dass ein Freund das Auto gelenkt habe. Die Ermittlungen waren vorerst nicht abgeschlossen.