Chronik | Österreich
13.07.2018

Die ÖVP setzt auf Vernetzung aller Protagonisten

Markus Wölbitsch macht manchmal After Hour und trinkt dabei am liebsten Cocktails

Schick ist die Location über den Dächern Wiens, in der sich der KURIER mit dem ÖVP-Vertreter trifft. Die Rooftop-Bar des Kleinod in der City wartet mit einem atemberaubenden Ausblick und exklusiven Drinks auf. Markus Wölbitsch, Stadtrat der ÖVP, trinkt beispielsweise einen Basil Smash – ein Mix aus Basilikum und Gin.

Unternehmer entlasten

Prinzipiell steht er dem Nachtbürgermeister positiv gegenüber: „Das ist eine gute Idee. Wenn man innovative Konzepte hat, ist es für Unternehmer oft ein Spießrutenlauf durch die Magistrate. Daher wäre es sinnvoll eine Anlaufstelle zu haben, die alle Beteiligten vernetzt.“ Auch Sicherheit sei bei diesem Thema sehr wichtig. „Wir wollen, dass die Stadt ihrer Verantwortung nachkommt und fordern schon länger eine Stadtwache zur Entlastung der Polizei. Wenn Anrainer im öffentlichen Raum Probleme mit Lokalbesuchern haben, dann sollten nicht die Unternehmer darunter leiden.“ Er selbst könnte sich vorstellen, irgendwann Nachtbürgermeister zu werden. Wer den Job bekommt, sollte aber die Nachtwirtschaft entscheiden. „Auch die Finanzierung sollte meiner Meinung nach zum größten Teil aus der Wirtschaft selbst kommen.“